Ambulante Psychiatrische Pflege (APP)

Unser Fachbereich Ambulante Psychiatrische Pflege (APP) bietet seit 2015 in Bremen ein flexibles aufsuchendes Hilfeangebot für psychisch erkrankte Menschen an und ist auf diese Weise ein Verbindungsglied zwischen Beratungsstellen, Kliniken, Ärzten, Therapeuten, Tageskliniken, Betreutem Wohnen und den psychosozialen Diensten.

Durch unser Angebot APP können wir gemeinsam eine verbesserte ambulante Versorgung psychisch erkrankter Menschen in häuslicher Umgebung ermöglichen, fachärztliche Behandlungen sichern und Klinikaufenthalte verkürzen und / oder vermeiden.

 

Über uns

Das Team der APP besteht aus fachkundigen berufserfahrenen psychiatrischen Fachpflegekräften die alle über eine psychiatrische Zusatzqualifikation und weiteren Zusatzqualifikationen wie z.B. Soziales Kompetenztraining verfügen.

Wir bilden uns stetig weiter, um unsere Arbeit gut und sicher durchführen zu können und tauschen uns in- und extern aus, um andere Meinungen zu hören und um flexibel zu bleiben. Wir pflegen einen partnerschaftlichen, transparenten Arbeitsstil um unseren Klienten eine möglichst große Selbstverantwortung zu ermöglichen.

 

Allgemeines zur Verordnung

APP kann sowohl durch Ärzte für Nervenheilkunde, Neurologie, Psychiatrie und Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Psychotherapie verordnet werden als auch durch Hausärzte, soweit ein Facharzt die Diagnose sichert.

APP ist aufsuchend tätig und kann bis zu vier Monate, mit maximal 14 Stunden pro Woche beginnend, verordnet werden. Grundlage der Verordnung ist ein ärztlicher Behandlungsplan, der die Indikation, die Fähigkeitsstörungen, die Behandlungsziele, die Dauer der Behandlungspflege und die Häufigkeit der Pflegeeinsätze regelt.

APP Leistungen sind zuzahlungspflichtige Krankenkassenleistungen. Bei Nichtvorliegen einer Zuzahlungsbefreiung werden derzeit 10 % der Kosten an den ersten 28 Terminen als Eigenanteil fällig. Da viele der von uns versorgten Menschen nur über eingeschränkte finanzielle Mittel (z. B. Grundsicherung, ALG 2) verfügen und oftmals chronisch erkrankt sind, kann durch einen Antrag auf Zuzahlungsbefreiung (hier unterstützen wir unsere Klienten!) die notwendige Zuzahlung stark begrenzt werden.

Im Hinblick auf die Verordnung von APP stehen wir Ihnen gerne behilflich und unterstützend zur Seite.

 

Zielsetzung

Unterstützen – Stabilisieren – aufrecht erhalten – Erklären – Verstehen – Erneuern – Begrenzen – Erweitern - weiter gehen

  • Begleitung psychisch erkrankte Menschen in ihrem gewohnten Umfeld, in Alltagssituationen und in Krisenzeiten
  • Den Schritt aus der Institution ins Lebensumfeld im Rahmen der APP aktiv unterstützen
  • Angehörige und andere wichtige Personen auf Wunsch und bei Bedarf mit in die APP einbeziehen
  • Krankheitsverständnis fördern und gemeinsames Erarbeiten von Lösungsstrategien mit Betroffenen
  • Streben nach selbstständigem Gestalten der verschiedenen Lebensräume mit möglichst großer Lebensqualität
  • Wiederkehrende Klinikaufenthalte vermeiden / verkürzen und Behandlungsabbrüchen vorbeugen
  • Orientierung bzgl. der Häufigkeit der Besuche (max. 14h/wö.) am Bedarf des psychisch erkrankten Menschen

Unsere Aufgaben

  • Aufbau einer vertrauensvollen und tragfähigen Beziehung
  • Stabilisierung des psychischen Gleichgewichts
  • Unterstützung der ärztlichen Therapie
  • Auseinandersetzung mit der Erkrankung (Psychoedukation)
  • Beratung und Einbezug der Angehörigen
  • Koordination und Vermittlung an weitergehende Hilfen
  • Gemeinsame Außenaktivitäten um der sozialen Isolation entgegen zu wirken
  • Entwicklung und Erarbeitung von Strategien im Umgang mit Ängsten
  • Soziales Kompetenztraining zur Bewältigung von Alltagsanforderungen
  • Erarbeitung einer bedarfsgerechten Tagesstruktur
  • Wiedererlangung und Erhalt der Eigenständigkeit und Selbstbestimmung
  • Eigenverantwortlichkeit durch Gespräche stützen und fördern
  • Krisensituationen erkennen, Handlungsstrategien erarbeiten, Atem und Entspannungsübungen, Notfallkoffer etc.
  • eigenverantwortlicher Umgang mit Medikamenten fördern, Compliance fördern
  • 24-Stunden-Rufbereitschaft

Verordnungsrelevante Diagnosen

  • Schizophrenie
  • Schizoaffektive Störungen
  • Schizotype Störung
  • Bipolare Störungen
  • Depressionen
  • Organisch bedingte psychische Störungen
  • Phobien und andere Angststörungen
  • Demenz

 

 

Haben Sie Fragen, ein Anliegen, benötigen weitere Information oder eine Beratung?
dann rufen Sie uns doch einfach an und vereinbaren einen Termin mit uns

Telefon: 0421 / 34 67 56 - 60
 Mobil: 0159 / 04 52 53 14

 Anniek Roos(PDL)

oder senden eine E-Mail an: info@adperspektive.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen